Störung der Körperwahrnehmung

Was bedeutet Körpereigenwahrnehmung?


Die Tiefenwahrnehmung oder Körpereigen-wahrnehmung  (Propriozeption)gibt uns Informationen über den Stand  unserer Gelenke und Muskeln. Sie ermöglicht uns damit  eine Bewegungsempfindung und das Wahrnehmen einer Bewegungsrichtung.

 

 

Wie zeigen sich Störungen in der Körpereigenwahrnehmung?

 

Durch die fehlende Rückmeldung über den Stand der Gelenke und Muskeln, kann eine Handlung oder Bewegung nur langsam erlernt werden. Auch haben diese Kinder  oft Schwierigkeiten den notwendigen Kraftaufwand für eine Bewegung anzupassen.

 

Die Kinder können keine angemessene Vorstellung vom eigenen Körper ( Körperbild/ Körperschema) entwickeln.


Die Kinder können nicht einschätzen, daß feste  Berührungen, die sie selber als angenehm empfinden (weil sie diese erst richtig spüren können) bei anderen Kindern aber bereits Schmerzen verursachen. Sie tun anderen Kindern oft aus Versehen weh.